#140 Juni 2020 Last Issue

Liebe Leserinnen und Leser,

Ich weiß gerade schon gar nicht mehr, wie oft ich die ersten Sätze angefangen und dann wieder gelöscht habe?! Es fällt mir leider gerade ziemlich schwer, die richtigen Worte hierfür zu finden. Vor einigen Monaten ahnte man ja schon Schlimmes, nun müssen wir diese Befürchtungen leider bestätigen.

Um es kurz zu machen, nach nun etwa 13 Jahren und 140 monatlichen CHM Ausgaben wird dies das letzte Magazin sein, welches unser kleiner Verlag publiziert! Nach dem Erscheinen dieser Ausgabe werden wir schweren Herzens unseren Betrieb einstellen und alles nach und nach abwickeln.

Eigentlich können wir es immer noch nicht ganz verstehen, wie ein Betrieb, der noch zum Jahreswechsel eine positive Bilanz vorweisen konnte, innerhalb eines halben Jahres, aufgrund von politischen Entscheidungen geschlossen werden muss. Es ist normalerweise überhaupt nicht meine Art, die Fehler und Verantwortungen für unsere Situation bei anderen zu suchen, aber in diesem Fall kann ich ganz getrost sagen: Corona ist schuld!

Ich nehme an, jeder von euch hat vermutlich selber, oder in seinem näheren Bekannten, Familien, oder Freundeskreis ebenfalls Menschen, die beruflich und wirtschaftlich stark von den Maßnahmen gegen Corona betroffen sind. Von daher kommt das für viele von euch vermutlich nicht überraschend.

Es ist wie es ist; Sämtliche unserer Kooperationspartner leiden ebenfalls unter den Einschränkungen. Besonders die ganzen englischen Firmen sind aktuell noch extrem vom Lockdown betroffen. Und selbst große, etablierte Unternehmen fahren aktuell erhebliche Umsatzverluste. Natürlich, und von unserer Seite her völlig verständlich, ist es daher auch, dass jedes Unternehmen als allererstes Kosten senken muss, um weiterhin den Betrieb aufrecht zu erhalten. Zu unserem Leidwesen sind Werbebudgets leider immer das erste, auf das eine Firma verzichten kann, wenn der Umsatz einbricht. Da wir aber von Beginn an mit einer Mischkalkulation aus Werbeeinnahmen und Aboeinnahmen kalkuliert haben, nimmt uns Corona nun maßgeblich unser Konzept. Unser monatliches Magazin konnte all die Jahre nur mit den Umsätzen aus beiden Bereichen funktionieren. Nun bricht uns, auf nicht absehbare Zeit, ein Großteil dieses Umsatzes weg. Und das Hauptproblem ist, dass niemand weiß für wie lange?!

Viele unserer Werbekunden haben ihr Budget bereits bis Jahresende storniert. Aber wer weiß denn, wie es nach dem 31.12.2020 weitergeht? Wer weiß denn ob wir nicht im September eine zweite Welle bekommen, oder irgendetwas anderes unverhofftes passiert?

Fakt ist, wir können und wollen dieses Risiko nicht länger aus eigener Tasche tragen und ziehen deshalb mit sofortiger Wirkung die Reißleine.

Ich hoffe, dass ich euch, zumindest teilweise etwas die Situation verständlich machen konnte, in der wir uns aktuell vorfinden.

Es passieren zur Zeit so viele merkwürdige Dinge in unserer Welt. Wie unser guter Freund Volker Seuss einleitend in seiner Kolumne so treffend schrieb, so war ich nie ein Freund von Verschwörungstheorien, doch langsam frage auch ich mich, was der wirkliche Grund dafür ist, dieses Land auf unbestimmte Zeit komplett lahm zu legen und damit unzählige Existenzen zu vernichten?!

Bis bald liebe Leute,

euer Simon Stallabrass